Ausbildung

Es gibt den PAIS Screener und den Irlen Screener.

PAIS bedeutet "Pre-Assessment für Irlen Syndrom / Kurzscreening"
Diese eintägige Weiterbildung richtet sich an Fachleute (Ergotherapeuten, Logopäden, Optiker, Heilpraktiker, Ärzte und Pädagogen) die im pädagogischen, therapeutischen oder medizinischen Bereich tätig sind und bei ihren Kunden, Klienten, Patienten oder Schülern ein zusätzliches Diagnostikum an die Hand bekommen möchten.

Die Weiterbildung gibt erste Einblicke in die Irlen-Thematik, ermöglicht es normale Screening-Klienten zu erkennen und Eltern und Betroffene im Rahmen der beruflichen Tätigkeit zu beraten.

(Diese Ausbildung ist eine Vorstufe zum Irlen-Screener)

Irlen-Screener
Voraussetzung für die Irlen Screener Ausbildung ist eine berufliche Qualifikation im pädagogischen, medizinischen oder therapeutischen Bereich.

Die Irlen Screener Ausbildung ist umfangreicher und auch für selbstständige Tätigkeit gedacht. Der Irlen Screener erwirbt grundlegende Kenntnisse über Ursachen von Wahrnehmungsstörungen und deren Folgen auf den Organismus und das Verhalten eines Betroffenen. Er kann aufgrund einer ausführlicheren Diagnostik auch leicht und schwer betroffene Irlenklienten und Vorschulkinder untersuchen.

Irlen-Screener erhalten ein Screener Zertifikat vom Irlen Institut in Kalifornien und sind verpflichtet sich regelmäßig fortzubilden, um stets auf dem aktuellen Stand der Wissenschaft zu sein.

 

Print this page Seite drucken


© 2016 Sarah Ellen Luh